„Wir alle hoffen, dassLeon und Luis bald über dem Berg sind!“ Madeleine Meyer (rechts) vom Wieser Haarstudio in Eichenau übergibt den Scheck mit 3800 Euro an Heidi Diepold-Weikenstorfer und Katja Weikenstorfer (links), die Tante und die Schwester der leukämiekranken Zwillinge Leon und Luis.

„Wir alle hoffen, dassLeon und Luis bald über dem Berg sind!“ Madeleine Meyer (rechts) vom Wieser Haarstudio in Eichenau übergibt den Scheck mit 3800 Euro an Heidi Diepold-Weikenstorfer und Katja Weikenstorfer (links), die Tante und die Schwester der leukämiekranken Zwillinge Leon und Luis.

Madeleine Meyer führt seit zehn Jahren das Haarststudio Wieser in Eichenau und in jedem Jahr haben die Mitarbeiter des Unternehmens gemeinsam mit ihren Kunden in der Vorweihnachtszeit für einen guten Zweck Geld gesammelt. In diesem Jahr kam mit 3800 Euro besonders viel zusammen, denn hinter der Aktion in der vergangenen Adventszeit stand nicht nur die Chefin mit besonderem Herzblut, sondern alle Mitarbeiter der vier Haarstudios in Mammendorf, Landsberg, Fürstenfeldbruck und Eichenau.  Großzügig gespendet haben aber auch alle Wieser-Kunden, vor allem die, die wie Madeleine Meyer selbst Kinder haben. „Ohne die Unterstützung unsere Kunden hätten wir nicht so viel Geld zusammenbekommen!“ bedankt sich die Friseurmeisterin.

Gesammelt wurde für die beiden leukämiekranken Zwillinge Leon und Luis aus Egenburg bei Pfaffenhofen. Die beiden zweijährigen Buben haben seit letztem Sommer Leukämie. Für die Familie begann damit ein  Alptraum aus Klinikaufenthalten im Schwabinger Krankenhaus, Arztbesuchen, Rund-um die Uhr-Betreuung für die beiden Buben und vor allem aus Hoffen und Bangen.

Über das Schicksal der beiden Kinder hat RTL berichtet, über die Facebook-Seite „Wer hilft mit? Spende für Leon und Luis“ informiert die Familie über den Zustand und die Fortschritte der beiden. Zur Spendenübergabe im Haarstudio Wieser waren die Tante der beiden, Heidi Diepold-Weikenstorfer und ihre große Schwester Katja gekommen. Das Geld benötigt die Familie dringend, um den ständigen Verdienstausfall der Eltern und die vielen zusätzlichen Kosten durch die laufenden Klinikaufenthalte und Therapien ausgleichen zu können. Weitere Spenden für die Familie von Leon und Luis sind herzlich willkommen, Informationen dazu über Facebook.

Comment